Betriebliche Zusatzleistungen

Betriebliche Zusatzleistungen

Die Entscheidung für einen Arbeitgeber hängt oft vom entsprechenden Gehalt ab. Allerdings sollten Arbeitgeber den Einfluss von betrieblichen Zusatzleistungen auf die Attraktivität eines Angebotes nicht unterschätzen. Denn so genannte Fringe Benefits können als Motivations- und Bindungsfaktor positiv im Personalmanagement dafür genutzt werden, die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen und somit neue Kandidaten einfacher zu rekrutieren. Dies kann auch die Chance verringern, den bereits existierenden Personalbestand, nicht an die Konkurrenz zu verlieren.

Zahlreiche Angebote für betriebliche Zusatzleistungen

Arbeitgeber haben vielfältige Möglichkeiten, Ihr Erscheinungsbild mit betrieblichen Zusatzleistungen aufzupolieren. Der Klassiker ist hierbei wohl die Betriebsrente. Als langfristiges Bindungselement hilft die betriebliche Altersversorgung den Mitarbeitern mit Unterstützung des Unternehmens, für die Rente vorzusorgen. Äußerster Beliebtheit erfreuen sich zudem Firmenwägen. Diese sind in der Regel nicht zugänglich für die gesamte Belegschaft, sondern meistens nur für höhere Positionen in der Firmenhierarchie und den Mitarbeitern, deren tägliche Arbeit außerbetrieblich stattfindet. Andere betriebliche Zusatzleistungen, die die Firmenausstattung betreffen, sind beispielsweise Firmenlaptops/ -tablets oder Diensthandys.

Oftmals bieten Unternehmen auch Zuschüsse für zahlreiche Tätigkeiten oder Ausgaben an. Hierzu zählen zum Beispiel Fitnessstudiobeiträge, Ernährungsberatungen, Massagen, Steuerberaterausgaben, Fahrtkosten, Essensausgaben, Versicherungen und viele weiter Annehmlichkeiten.

Kostenlose Angebote der Firma an ihre Mitarbeiter zählen auch zu den betrieblichen Zusatzleistungen. Manche Unternehmen besitzen beispielsweise sogar eigene Betriebskindergärten. Viele stellen ihren Mitarbeitern auch Getränke, wie Wasser oder Kaffee oder Snacks, wie zum Beispiel Obstkörbe oder Müsliriegel, kostenfrei zur Verfügung.

Ein weiterer Teil der betrieblichen Zusatzleistungen sind interne oder externe Weiterbildungsmöglichkeiten. Hierbei erhalten die Arbeitnehmer die Gelegenheit ihre persönlichen und professionellen Fähigkeiten zu erweitern, um sie somit effizienter im Berufsleben anzuwenden.

Vor und Nachteile der betrieblichen Zusatzleistungen

Wie bereits im letzten Punkt angedeutet, stellen betriebliche Zusatzleistungen einen Vorteil für Arbeitnehmer und auch Arbeitgeber dar. Nicht nur Motivation und Zufriedenheit werden erhöht, sondern das Unternehmen kann sich als attraktiver Arbeitgeber den Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte vereinfachen. Somit kann die Leistung und die Bereitschaft für gute Arbeitsergebnisse erhöht werden. Zudem verbessert sich das allgemeine Betriebsklima und Fehltage können verringert werden.

Allerdings ist es nicht immer einfach ein System für betriebliche Zusatzleistungen im Unternehmen zu etablieren. Oftmals ist dies mit einem erheblichen Verwaltungsaufwand verbunden und die betroffenen Personalmanager müssen sich erst einmal gründlich mit den entsprechenden steuerrechtlichen Einschränkungen beschäftigen. Natürlich ist die finanzielle Investition auch ein wichtiger Grund dafür, wieso sich viele Betriebe gegen betriebliche Zusatzleistungen entscheiden.

Zudem kann es schwierig werden, die richtige Auswahl an betrieblichen Zusatzleistungen für die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter zu treffen. Die entsprechende Gestaltung sollte deshalb nicht über den Kopf der Angestellten hinweg getroffen werden, da es sonst passieren kann, dass Ressourcen an Angebote verschwendet werden, die am Ende nicht wahrgenommen werden.

Kommentare

(Kommentar hinzufügen?)

Keine Kommentare gemacht worden.

Einen Kommentar hinzufügen